Neues aus der Wissenschaft

Immer auf dem neuesten Stand

An dieser Stelle informieren wir Sie immer aktuell zu laufenden Diskussionen oder wichtigen Erkenntnissen aus der medizinischen Forschung und der klinischen Praxis.

Hier werden alle bisherigen und zukünftigen Beiträge hinterlegt.

01.03.2022 | Endometriose und Symptome der unteren harnableitenden Wege

Im Alltag erleben wir nicht selten Patientinnen, die z.B. länger erfolglos mit rezidivierenden Harnwegsinfekten ohne Erregernachweis behandelt wurden und bei denen letztendlich eine Endometriose im kausalen Zusammenhang zu den Beschwerden steht. Unklar ist, ob Symptome der unteren harnableitenden Wege („lower urinary tract symptoms“, LUTSs) bei einer Endometriose wirklich häufiger auftreten.
Eine aktuelle Studie untersuchte unter diesem Aspekt 1162 Frauen, von denen 520 eine operativ bestätigte Endometriose aufwiesen (641 Kontrollen ohne Endometriose) (Gabriel et al. Association between endometriosis and lower urinary tract symptoms. Fertil. Steril. 2022; Jan 31: Online ahead of print, doi.org/10.1016/j.fertnstert.2022.01.003).
Als „LUTSs“ wurde das Auftreten der nachfolgenden Symptome in den letzten 3 Monaten definiert: Urinverlust beim Husten, Niesen, Lachen (Stressinkontinenz), Probleme bei der Urinpassage, „Völlegefühl“ nach dem Urinieren, Harndrang wenige Minuten nach dem Urinieren, Hämaturie, Dysurie.

Ausgewählte Ergebnisse:

LUTSsEndometriose vs. Kontrollen
StressinkontinenzOR 1,13; 95% CI 0,82-1,54
Probleme bei der UrinpassageOR 4,14; 95% CI 2,19–7,80
HämaturieOR 3,10; 95% CI 1,42–6,80
"Völlegefühl" nach dem UrinierenOR 4,73; 95% CI 3,08–7,25
Harndrang wenige Minuten nach dem Urinieren      OR 2,41; 95% CI 1,83–3,18
DysurieOR 2,55; 95% CI 1,62–4,01


Die Wahrscheinlichkeit von LUTSs differierte bei einer Endometriose rASRM Grad I/II im Vergleich zum Grad III/IV nicht, wobei letztere Subgruppe nur 24 Patientinnen umfasste, was die Verlässlichkeit dieser Aussage einschränkt. Die Wahrscheinlichkeit von LUTSs war auch von der Dauer des Auftretens typischer Endometriose-assoziierter Symptome nicht beeinflusst.
Zusammenfassend zeigten sich bei einer Endometriose signifikant häufiger Symptome der unteren harnableitenden Wege. Die Berücksichtigung dieses Zusammenhanges könnte das oft mehrjährige Intervall zwischen ersten Symptomen und der Bestätigung einer Endometriose verkürzen.

Prof. Dr. med. Frank Nawroth