Deutsche Klinik Bad Münder

Zentrum für IVF und Reproduktionsmedizin – Bad Münder – Hannover
 
operation_diagnostik.jpg

Zystenentfernung

Operative Bauchspiegelung (Zystenentfernung)

neu-9.JPG Hier sieht man auf der rechten Seite eine große Zyste am rechten Eierstock, welche aufgrund ihrer Größe operiert werden musste und weil sie nicht von alleine verschwand
neu-10.JPG Zunächst wurde eine Koagulationsmarke gesetzt, die Oberfläche des Eierstocks also mit elektrischem Strom verschorft, damit Blutungen ausbleiben. Anschließend wird die Oberfläche des Eierstocks (Ovarialkapsel) vorsichtig mit der Schere eröffnet und die darunterliegende Zyste freigelegt.
neu-11.JPG Hier sieht man nun die eigentliche Zyste, nachdem das sie überdeckende Gewebe des Eierstocks beiseite geschoben wurde. Es ist wichtig, daß möglichst viel von der Ovarialkapsel erhalten wird und nur die Zyste entfernt wird. Dazu wird nun das Eierstocksgewebe vorsichtig von der Zyste weggeschoben, was häufig recht gut gelingt, wenn Zyste und Eierstock nicht miteinander verbacken sind und sich die Schichten trennen lassen.
neu-12.JPG Hier ist die Zyste bereits entfernt (ausgeschält) und man sieht, daß die vorher sehr auseinandergezogene Ovarialkapsel wieder “zusammengeschnurrt” ist. Der Eierstock hat nun wieder die gleiche Größe wie das gegenüberliegende Ovar.
neu-13.JPG Die durch die Operation entstandene Höhle kann mit einer Naht wieder verschlossen werden, wenn man Verwachsungen im Anschluß an die Operation sicher vermeiden möchte. Eine solche Naht ist jedoch nicht immer notwendig.
neu-14.JPG Am Ende der Operation sieht man nun auf der rechten Seite den Eierstock, der nun in Form und Größe wieder dem linken Eierstock entspricht.